Team

Junafilm - Verena Gräfe-Höft

 

Biographie | Verena Gräfe-Höft

Bis zu Ihrem Filmstudium an der Hamburg Media School, arbeitete Verena Gräfe-Höft als freie Journalistin für verschiedene Radio- und TV-Sender und absolvierte ein Volontariat. Als Autorin realisierte sie mehrere Auslandsreportagen für verschiedene Sender. Parallel studierte sie an der Universität Hamburg  “Amerikanische Literatur und Kulturwissenschaft”, “Journalistik“ und „Ethnologie“.
Mit ihren Kurzfilmen gewann sie viele nationale und internationale Preise. Nach der Filmhochschule gründete sie 2009 ihre eigene Produktionsfirma  JUNAFILM in Hamburg.
Verena Gräfe-Höft ist Alumnisprecherin des Filmstudiengangs an der Hamburg Media School und leitet seit 2013 das Seminar „Produktionsmagement“ an der HFBK im Filmbereich von Wim Wenders.
Verena Gräfe-Höft gehört dem internationalen EAVE Producer Network an und ist Alumni des European TV Drama Labs. Sie ist Mitbegründerin der Dependance WIFT (Woman in Film and Television) in Hamburg.


By the time of studying film at the Hamburg Media School, Verena Gräfe-Höft worked as a freelance journalist for different radio and tv stations, and completed a traineeship. As an author she realized several foreign reports for various broadcasters. At that time, she also studied „American Literature and Cultural Studies“, „Journalism“ and „Ethnology“ at the University of Hamburg.

With her short films she won many national and international awards. After finishing her studies at the film academy, she founded her own production company JUNAFILM in Hamburg in 2009.

Verena Gräfe-Höft is Alumni Speaker of the major in film at the Hamburg Media School and since 2003 she teaches the seminar „Productionmanagement“ at the HFBK in Wim Wenders’s film program.

Verena Gräfe-Höft is a member of the international EAVE Producer Network and she is an alumni of the European TV Drama Labs. She is Co-Founder of the Dependance WIFT (Woman in Film and Television) in Hamburg.

 

Filmography

Spielfilme

“Antboy- Superhelden Hoch 3”, Nimbusfilm & Junafilm, DK-D Koproduktion mit dem NDR, 85 Minuten, 2015/16, Ask Hasselbach, gefördert von FFHSH, DFFF, DFI, NTVF, (In Postproduktion)
„La Cigale et la Fourmi“, Junafilm, 15 Minuten, 2015, Julia Ritschel, gefördert von FFHSH, Nordmedia, Weltpremiere: Max Ophühls Preis 2016
“Antboy – Die Rache der Red Fury”, Nimbusfilm & Junafilm, DK-D Koproduktion mit dem NDR, 80 Minuten, 2014, Ask Hasselbach, gefördert von FFHSH, DFFF, DFI, NTVF, Berlinale Generation competition 2015
„Not at home“, Junafilm & Adomeit Film, D,DK,Afg. coproduktion, HD, 65 Min., 2013, Buch & Regie: Katja Adomeit & Shahr Sadat, gefördert von FFHSH, DFI in cooperation with DOX:LAB, Copenhagen
Worldpremiere: CPH: Dox, Kopenhagen, November 2013
„Tore tanzt“ (Nothing bad can happen), Junafilm, HD, 110 Min.,2012/2013, Script & Director Katrin Gebbe (Gefördert von der FFHSH, Nordmedia in Koproduction mit ZDF – Das kleine Fernsehspiel)
Worldpremiere: Cannes Filmfestival UN CERTAIN REGARD 2013