Film

Schlaf

Gepostet von am Jan 26, 2020 in Allgemein, Film, Startseite | Keine Kommentare

Schlaf

Agata Buzek in Schlaf  © Marius von Felbert/Junafilm Script: Thomas Friedrich & Michael Venus. Director: Michael Venus // eine Junafilm Produktion in Koproduktion mit ZDF – Das kleine Fernsehspiel Funded by Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, Nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen, Die Beauftragen der Bundesregierung für Kultur und Medien, Deutscher Filmförderfonds Premiere: Berlinale 2020  – Perspektive Deutsches Kino Marlene leidet an immer wiederkehrenden Albträumen und glaubt, dass sie real sind. Als sie in einen komatösen Schlaf fällt, macht sich ihre Tochter Mona auf die Suche nach dem Auslöser und stößt dabei auf ein eigentümliches Dorfhotel und einen alten Familienfluch, der sie bis in ihre Träume verfolgt. Marlene is suffering from recurring nightmares and believes that they are real. When she falls into a comatose sleep, her daughter Mona starts to look for the trigger and comes across a strange village hotel and an old family curse, that will follow her into her dreams. Gro Swantje Kohlhof in Schlaf  © Marius von Felbert/Junafilm Sandra Hüller in Schlaf  © Marius von...

Mehr

Pelikanblut

Gepostet von am Feb 25, 2018 in Film, Startseite | Keine Kommentare

Pelikanblut

Nina Hoss & Katerina Lipovska in PELICAN BLOOD © Moritz Schultheiß // Junafilm Writer & Director: Katrin Gebbe, funded by Filmfund Hamburg Schleswig Holstein, BKM, DFFF, Eurimages, Bulgarian National Film Center, SWR / Arte, Torino FeatureLab, Berlinale Coproduction Market. Der verzweifelte Kampf einer Mutter um ihre emotional verletzte Adoptivtochter führt zu einer extremen Entscheidung. The desperate struggle of a mother for her emotionally injured adoptive daughter leads to an extreme...

Mehr

Draussen in meinem Kopf

Gepostet von am Sep 29, 2017 in Film, Startseite | Keine Kommentare

Draussen in meinem Kopf

Samuel Koch & Niels Hohenhövel in „DRAUSSEN IN MEINEM KOPF“ (THE WORLD BEYOND WITHIN) © Juanfilm „DRAUSSEN IN MEINM KOPF“ (The World Beyond Within) written by Eibe Maleen Krebs & Andreas Keck, produced by Verena Gräfe-Höft, funded by  FFHSH, Filmstiftung NRW, Coproduktion ZDF / ARTE, Worldpremiere: Max Ophüls Preis 2018. MORE: http://in-meinem-kopf.de Der 28-jährige Sven lebt seit mehreren Jahren in einem Pflegestift. Er leidet unter Muskeldystrophie und weiß, dass erbald sterben wird. Da Svens Pflegebedarf steigt, wird ihm ein persönlicher FSJ’ler zugeteilt. Christoph sprüht vor Enthusiasmus und hegt den Wunsch, kranken Menschen zu helfen. Obwohl sich Sven ohne fremde Hilfe nicht bewegen kann, hat er im Pflegestift einen Mikrokosmos erschaffen, den er souverän lenkt. Christoph kann kaum etwas für ihn tun und Svens Humor wirkt fremdartig und bedrohlich. Mit der Zeit jedoch lässt er sich von Svens Charme mitreißen und eine echte Freundschaft entsteht. Die Geschichte thematisiert die Frage nach der Gültigkeit von Richtig und Falsch vor dem Hintergrund extremer Lebensumstände. Vor allem jedoch handelt die Geschichte von der Freundschaft zweier Außenseiter. 28-year old Sven has been living in a care home for several years now. He is suffering from muscular dystrophy and knows he will die soon. As his conditions worsens, he is assigned an assistant. Christoph is doing his civilian service, is bursting with energy and has the honest wish to help Sven and the other inhabitants of the care home. But even though Sven is unable to move without help he has created his own microcosm within his room, which he controls. There is hardly anything for Christoph to do and Svens dark humor seems strange and threatening to him at first. With time however he is drawn in by Sven’s charisma and they form a true friendship. The story brings up the question of the validity of right and wrong in the face of extreme living conditions. But most of all THE WORLD BEYOND WITHIN tells the tale of a friendship between two outsiders....

Mehr

The Swan

Gepostet von am Mrz 23, 2017 in Film, Startseite | Keine Kommentare

The Swan

Gríma Valsdóttir in „The Swan“   „The Swan“ by Ása Helga Hjörleifsdóttir, funded by FFHSH, with Vintage Pictures (ISL) and Kopli Kinokompanii (EST). Worldpremiere at Toronto Filmfestival 2017. Die 9-jährige Sól soll den Sommer auf einer abgelegenen Farm auf Island verbringen, um „erwachsen zu werden“. Sie durchlebt ein Familiendrama, was sie für immer verändern wird. Mehr Infos: https://www.m-appeal.net/theswan  A wayward nine-year-old girl is sent to the countryside to work and mature, but finds herself instead deeply entangled in a drama she can hardly grasp....

Mehr

Antboy- Superhelden Hoch 3

Gepostet von am Feb 28, 2015 in Film, Startseite | Keine Kommentare

Antboy- Superhelden Hoch 3

Kinostart: 6. Oktober 2016 |Antboy- Superhelden Hoch 3 | Der letzte Teil der Antboy Trilogie. | The last part oft the Antboy Trilogy   Pelle alias Antboy, der langsam erwachsen wird, genießt seinen ruhigen Sommer in Middellund und soll bald sogar mit einer großen Statue von sich geehrt werden. Doch das Superhelden-Dasein langweilt ihn mittlerweile und er beschließt, Antboy hinter sich zu lassen und nach den Ferien zusammen mit seiner Freundin Ida auf ein Internat in einer anderen Stadt zu gehen – was seinem besten Freund Wilhelm gar nicht passt. Als dieser sich dann vollkommen zurückzieht, ein neuer, verdächtig wirkender Superheld auftaucht und zu allem Übel auch noch der Floh aus dem Gefängnis entlassen wird, ist klar, dass das mit dem ruhigen Sommer nichts wird und sich Antboy, vielleicht zum letzten Mal, dem Bösen stellen muss …. Pelle alias Antboy, who is slowly growing up, enjoys his quiet summer in Middelhund and is even suppused to be honoured with a big statue of himself. But being a superhero starts to bore him and so he makes the decision to leave Antboy behind and instead join his friend Ida at a boarding school in antoher town at the end of the holidays. A desicion that his best friend Wilhelm does not agree with at all. Just when Wilhelm and Pelle grow further apart, a suspicious new superhero appears and to make matters worse Pelle’s greatest enemy „The Flea“ is released from jail. The quiet summer is disrupted and Antboy has to face up evil one more time… Cast | Oscar Dietz | Samuel Ting Graf | Amalie Kruse Jensen | Nicolas Bro | Paprika...

Mehr

Not at home

Gepostet von am Feb 25, 2015 in Film | Keine Kommentare

Not at home

NOT AT HOME | DOX:LAB Film | 65 Min. | Dänisch-deutsch-afghanische Koproduktion | Adomeit Film, Junafilm, Wolf Pictures | Gefördert von der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein | Official Selection International Filmfest Rotterdam 2014 Der Film erzählt von einer Familie mit vier Töchtern aus Kabul, Afghanistan, die umzieht. Jeden Tag hält der Vater seinen Töchtern vor, nicht ernsthaft genug den religiösen Traditionen zu folgen. Zeitgleich versucht sich ein junges afghanisches Mädchen in einem Flüchtlingsheim in Hamburg einzugewöhnen. Der Film folgt ihrer täglich, immer gleichen Routine, in der sie sich zaghaft um Kontakt zu anderen Flüchtlingen bemüht. Die Resignation, mit der die Flüchtlinge in dem Lager versuchen die Situation zu meistern, ist nicht gespielt, denn es sind echte, authentische Flüchtlinge, die sich selbst spielen. In dem Spielfilmdebüt von Shahrbanoo Sadat und Katja Adomeit vermischen sich Fiktion und Dokumentation. A family in Kabul, consisting of two parents and four daughters, has just moved to a new home. Every day, the father curses his children for not following the old religious traditions. In the meantime, a young Afghan girl in a refugee centre in Germany starts to find her place. We follow her in her aimless daily routine, during which she builds up an understanding without words with a fellow refugee. The resignation with which the residents of the refugee centre live their lives put on hold is not acted: they are playing themselves. In their feature debut, directors Shahrbanoo Sadat and Katja Adomeit mix fiction and documentary in a sophisticated way. In the fictitious part of the film – in the family’s new home in Kabul – the clash between tradition and inevitable progress is subtly captured in natural dialogues. Website zum Film (hier...

Mehr